IHK Minden sieht für 2016 große Herausforderungen

Simulation der künftigen Kaianlage des RegioPort Weser am Mittellandkanal. Quelle: Planungsbüro Drees & Huesmann.

Die IHK Minden betrachtet die Verzögerungen beim Ausbau des RegioPort Weser als nicht hinnehmbar, heißt es in der Neujahrserklärung der Industrie- und Handelskammer Ostwestfalen zu Bielefeld. Computersimulation: Planungsbüro Drees & Huesmann.

Minden. Für 2016 erwartet die Mindener Zweigstelle der Industrie- und Handelskammer Ostwestfalen zu Bielefeld (IHK) einen Konjunkturverlauf auf hohem Niveau, aber auch viel Arbeit und Verbesserungspotenzial. Das geht aus der traditionellen IHK-Neujahrserklärung hervor.

Das Flüchtlingsthema werde auch im Jahr 2016 im Kreis Minden-Lübbecke präsent sein. Zwar nähmen auch ländlich strukturierte Gemeinden Flüchtlinge auf, aber es werde im Laufe der Zeit eine Abwanderung in einwohnerstärkere Städte, vor allem in die Großstädte erwartet.

IHK-Zweigstellenleiter Karl-Ernst Hunting: „Viele Minden-Lübbecker Unternehmen zeigen sich aufnahmebereit. Voraussetzung ist dabei ein gesicherter Aufenthaltsstatus der Flüchtlinge, um über eine kurzfristige Zusammenarbeit hinausgehen zu können.“ Beispielsweise gehe es um die sogenannte Drei-plus-zwei-Regelung, wonach sich an eine dreijährige Berufsausbildung eines Flüchtlings eine mindestens zweijährige Beschäftigung anschließen sollte. Die IHK unterstütze mit verschiedenen Maßnahmen. Hierzu zählen die Förderung von Einstiegsqualifizierungen im Vorfeld einer Ausbildung, die Bereitstellung von 100.000 Euro für das Erlernen der deutschen Sprache und der Kulturtechnik im Rahmen der Ausbildung und die Unterstützung bei der Anerkennung von im Ausland erworbenen Zeugnissen.

Positiv sei, dass der Kreis Minden-Lübbecke entgegen seiner ursprünglichen Absicht auf eine Anhebung der Kreisumlage für das Jahr 2016 verzichte. Auch die Stadt Minden habe es erfreulicherweise geschafft, ohne eine Erhöhung der Gewerbe-steuer für das bevorstehende Jahr auszukommen.

In 2016 komme es darauf an, den guten Ruf deutscher Produkte und Dienstleistungen weltweit zu erhalten und zu verbessern. Themen wie die Abgasaffäre von Volkswagen, die US-amerikanischen Klagen gegen die Deutsche Bank, die längst überfällige Fertigstellung des Flughafens Berlin und die Zweifel an der korrekten Vergabe der Fußbal-weltmeisterschaft 2006 an Deutschland hätten gezeigt, dass wir an uns arbeiten müssten. Damit könnten auch negative Auswirkungen auf die Wirtschaft in Minden-Lübbecke vermieden werden.

Es komme im Jahr 2016 darauf an, dass sich die Region deutlich und mit einer Stimme zum erwarteten Entwurf des Bundesverkehrswegeplanes zu Wort melde. Dieser Plan entscheide, in welche Bundesstraßen, Schienenwege und Wasserwege in den nächsten zehn bis 15 Jahren investiert werde. Die IHK hofft auf einen Ausbau der B 482 von der A2 in Porta Westfalica bis auf Mindener Stadtgebiet. Wichtig sei auch der Ausbau der Schienenhauptstrecke zwischen Minden und Seelze auf vier Gleise.

Es dürfe auch nicht nochmals passieren, dass über 100 Millionen Euro nicht verbauter Investitionsmittel für Bundeswasserstraßen zurückgegeben würden und die bereits planfestgestellte Rückverlegung von Uferabschnitten der Mittelweser zwischen Minden und Bremen für rund 30 Millionen Euro nicht erfolge. Damit werde die Chance vergeben, die Weserabschnitte mit bestehenden Einbahnstraßenregelungen zu verkürzen und den Binnenschiffsverkehr über die Weser wirtschaftlicher zu gestalten.

Die IHK spricht sich dafür aus, Infrastrukturmaßnahmen schneller umzusetzen. Die bisherigen Verzögerungen bei der Planung und Realisierung des RegioPort Minden seien nicht hinnehmbar. Hunting: „Wünschenswert gewesen wären beispielsweise eine deutlich schnellere Entscheidung über die öffentliche Förderung und eine gesetzliche Möglichkeit zur Konzentration der vielen verschiedenen Plan-erfahren auf ein zusammenfassendes Planverfahren.“

Folgen und liken Sie uns:
Facebook
Facebook
Google+
http://www.minden-xpress.de/ihk-minden-sieht-fuer-2016-grosse-herausforderungen/
LinkedIn
Follow by Email
RSS
, ,

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.