Bürger-Bündnis Minden bestätigt Vorstand

Das Bürger-Bündnis Minden (BBM) hat sich vom Kommunalen Rechenzentrum (KRZ) über den Breitbandausbau informieren lassen und seinen Vorstand im Amt bestätigt. Foto: Mk

Das Bürger-Bündnis Minden (BBM) hat sich vom Kommunalen Rechenzentrum (KRZ) über den Breitbandausbau informieren lassen und seinen Vorstand im Amt bestätigt. Foto: Mk

Minden. Das Bürger-Bündnis Minden (BBM) hat bei der Jahreshauptversammlung den geschäftsführenden Vorstand aus Anton Dschida als 1. Vorsitzenden, Claudia Herziger-Möhlmann als 2. Vorsitzende, sowie Hans Busse als Schatzmeister und Eva Brannahl als Schriftführerin für weitere zwei Jahre im Amt bestätigt. Neu in den Vorstand gewählt wurde Dr. Andreas Lück als Beisitzer.

Reinhold Harnisch, Geschäftsführer des Kommunalen Rechenzentrums Minden-Ravensberg/Lippe (KRZ) aus Lemgo, begeisterte als Gastreferent mit seinem Vortrag „Schnelles Internet im ländlichen Raum“ die Mitglieder und Gäste des Bürger-Bündnisses, teilt das BBM in einer Presseerklärung mit. Das KRZ bietet als ostwestfälischer Service-Provider interessante Konzepte und eine umfassende IT-Dienstleistung zur Unterstützung der Kommunen.

Breitbandausbau hat besondere Bedeutung

Der IT-Experte erläuterte sehr eindrucksvoll die Bedeutung des Breitbandausbaus neben der Strom-, Gas-, Wasser- und Fernwärmeversorgung als kommunale Aufgabe der Daseinsvorsorge, um dem ständig wachsenden Informationsaustausch der Privathaushalte, Unternehmen und Dienstleister sowie der Kommunen gerecht zu werden. Cloud-Systeme, Video-Conferencing und Streaming-Dienste benötigen immer größere Bandbreiten, eine kontinuierliche Datenübertragung. Um das Ziel der Bundesregierung, die flächendeckende Versorgung von mindestens 50Mbit/s für Deutschland bis 2018, zu erreichen, ist eine geeignete Infrastruktur auf Basis der Glasfasertechnologie erforderlich.

In einem Technologievergleich machte Harnisch deutlich, dass die Glasfaser im Vergleich zum Kupferkabel einen ausgewogenen Daten-Up- und Download bis zu 100 Mbit/s ermöglicht. Allein die Anhebung der Breitbandgeschwindigkeit von sechs auf 30 Mbit/s hebe das Wirtschaftswachstum mittelfristig um fünf Prozent, so Harnisch.

„Es ist uns besonders wichtig über zukunftsrelevante Themen wie den Breitbandausbau sowie die Angebote und Perspektiven des e-Governments bei unseren Veranstaltungen zu informieren“, erläutert Claudia Herziger-Möhlmann. „Die digitale Zukunft ermöglicht die Modernisierung der Verwaltung und wird wesentlich zum Bürokratieabbau beitragen. Sowohl die Bürgerinnen und Bürger als auch die Unternehmen werden unabhängig von den Öffnungszeiten der Behörden sein und können ihre Angelegenheiten zukünftig online erledigen.“

Anton Dschida machte es noch einmal ganz deutlich: „Wir sehen den Breitbandausbau als Investition in die Infrastruktur und eine besondere Art der Wirtschaftsförderung, die sich sehr schnell rechnen wird.“

Wilfried Barth informiert über Minden – blühende Stadt

Als zweiten Gastreferenten begrüßte das BBM Wilfried Barth, den Gründer der Interessensgemeinschaft Minden – blühende Stadt. Barth gab den Anwesenden einen Einblick in die bereits geleistete ehrenamtliche Arbeit des Vereins und bat hinsichtlich der neuen Projekte zur Verschönerung des Stadtbildes um Unterstützung. Diesem Wunsch kommt das BBM gerne nach.

Im weiteren Verlauf der Veranstaltung berichtete die BBM-Stadtverordneten Herziger-Möhlmann von der Fraktionsarbeit in der Liberalen Fraktion (DLF). Das BBM wird sich neben dem Fokus auf eine bedarfsorientierte Bildungs- und Familienpolitik auch weiterhin mit Nachdruck für einen ausgeglichenen Haushalt, eine effektive Wirtschaftsförderung, eine bedarfsgerechte Stadtentwicklung, stabile Grundsteuern und eine Senkung der Gewerbesteuern einsetzen.

Fritz Pucher moderierte den anschließenden Workshop der Veranstaltung zum Thema „Sicherheit für Haus und Wohnung“. Gemeinsam mit den Mitgliedern und Gästen wurde dieses aktuelle Thema anhand von Statistiken und Erfahrungsberichten intensiv erörtert und ein Konzept für die Öffentlichkeitsarbeit vereinbart.

Anton Dschida bedankte sich bei allen Anwesenden für die zahlreichen Diskussionsbeiträge und Anregungen und schloss die Versammlung mit einem Ausblick: „Mit Besorgnis nehmen wir die Zunahme der Einbruchsdelikte bzw. Wohnungseinbrüche in Minden zur Kenntnis. Wir werden daher einen besonderen Schwerpunkt auf das Thema Sicherheit im Rahmen weiterer BBM-Veranstaltungen legen.“

Link zur Webseite des BBM

Folgen und liken Sie uns:
Facebook
Facebook
Google+
http://www.minden-xpress.de/buerger-buendnis-minden-bestaetigt-vorstand/
LinkedIn
Follow by Email
RSS
,

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.